Aquarell


Diese Illustration ist zum Thema Sevillanas entstanden, einem speziellen Flamencotanzstil
Die Sevillana erfreut sich großer Beliebtheit, sie gilt als Volkstanz der Spanier und wird sogar in Diskotheken gespielt. Sie liegt dem Spanier sozusagen im Blut, schon die ganz Kleinen üben sich in diesem Tanz. Aufgrund ihres Ursprunges in der Folklore wird die Sevillana oft gar nicht zum Flamenco gezählt. Das ändert aber nichts daran, dass sie auch in den Flamenco-Tanzschulen unterrichtet wird. Der Tanz zählt zur Grundausstattung im Repertoire eines Tänzers. Die Sevillana zählt zu den wenigen Tänzen, die Paarweise getanzt wird. Allerdings wird dieser Paartanz stark an den Charakter des Flamenco angelehnt. Die Partner berühren sich, wenn überhaupt, nur selten – stattdessen gibt es tiefe Blicke und ab und zu eine kalte Schulter. Auf Parties kann man die ausgelassene Art der Sevillana erleben, oft tanzen auch gleichgeschlechtliche Partner zusammen.

Aus ‚El Duende – Takt und Gefühl für TänzerInnen‘ von Franziska Sörgel