Bleistift/Aquarell


Das Mantón (ein großes Dreieckstuch) ist neben Fächern, Hüten und Stöcken ein weiteres faszinierendes Accessoire im Flamenco. In dieser Illustration habe ich es mit krakeligen Pinselstrichen betont, während die Tänzerin als Bleistiftzeichnung etwas in den Hintergrund rückt.

Diese Illustration ist zum Thema Petenera entstanden, einem speziellen Flamencotanzstil
Um die Petenera ranken sich zahlreiche Mythen, niemand kann genau sagen wo ihre Wurzeln tatsächlich liegen. Einige vermuten, der Stil könnte von jüdischen Synagogengesängen beeinἀusst sein, andere sprechen von kubanischer Herkunft und die nächsten von indianischen Einἀüssen. Die Petenera hat einen mystischen Charakter und manche Gitanos glauben, sie zu spielen oder zu tanzen bringe Unglück. Dennoch ist dieser Palo bei vielen Tänzern wegen des majestätischen und getragenen Ausdrucks sehr beliebt. Die Petenera erfordert ein hohes Einfühlungsvermögen, denn häufig ist der Rhythmus unregelmäßig, wird in die Länge gezogen oder gestaucht. Um die Königlichkeit dieses Palo zu unterstreichen, tanzen Tänzerinnen auch gerne mit Mantón.

Aus ‚El Duende – Takt und Gefühl für TänzerInnen‘ von Franziska Sörgel